Gründerwettbewerb DigitalSTARTer auf der Zielgeraden

Gründerwettbewerb DigitalSTARTer

Im Oktober 2021 ist der Gründerwettbewerb „DigitalSTARTer“ in Niedersachsen gestartet. Seitdem können Lehrkräfte mit ihren Schüler*innen aus den Jahrgangsstufen 8 bis 13 teilnehmen. Nun befindet sich das Projekt auf der Zielgeraden.

Die erste Phase des digitalen Gründungswettbewerbs „DigitalSTARTer“ für weiterführende Schulen in Niedersachsen ist fast abgeschlossen. Für die Teilnehmenden bedeutet das, ihre Ideen und ihr neues Wissen in Form von Crowdvoting-Kampagnen zur Abstimmung zu stellen. Quereinsteiger*innen und spontan entschlossene Schüler*innen sind ebenfalls willkommen. Die vielversprechendsten Projekte werden auf der Ideenexpo präsentiert und mit tollen Preisen prämiert.

Im Oktober 2021 ist der Gründerwettbewerb „DigitalSTARTer“ in Niedersachsen gestartet. Seitdem können Lehrkräfte mit ihren Schüler*innen aus den Jahrgangsstufen 8 bis 13 teilnehmen. Ziel ist es, eine Gründungsidee zu digitalen Themen zu entwickeln und in Form einer Crowdvoting-Kampagne zu bewerben. Eine Besonderheit des Wettbewerbs ist das rein digitale Format.

Dadurch sind die Teilnehmenden komplett flexibel und können im Präsenzunterricht, im Distanzunterricht, synchron oder asynchron an ihren Projekten arbeiten.

Phase 1: Entwicklung einer digitalen Geschäftsidee

Als erstes haben die Schüler*innen auf der Bildungsplattform PearUp die Themen Künstliche Intelligenz und Unternehmertum kennengelernt. Neben einem allgemeinen Verständnis wurde dabei konkret vermittelt, wie aus Ideen Unternehmen entstehen können. Im nächsten Schritt haben die Schüler*innen dieses Wissen angewandt, indem sie zunächst eine Idee entwickelt und diese dann in ein funktionierendes Geschäftsmodell übertragen haben.

Diese Phase geht nun bald zu Ende. Wie geht es weiter?

Phase 2: Crowdvoting

Für die Schüler*innen beginnt jetzt der spannende Teil. Sie müssen ihr Geschäftsmodell in Form einer Crowdvoting-Kampagne auf der Plattform Ideenbeweger-Vote hochladen und zur Abstimmung freigeben. Bis zum 15.2.2022 können Projekte eingereicht werden. Im Anschluss gibt es eine zweiwöchige Betreuungs- und Beratungsphase. Das ZE Zentrum für Entrepreneurship (PFH Private Hochschule Göttingen) wird in dieser Zeit die Projekte durchgehen und die Teams intensiv betreuen.

Die Teilnahme am Crowdvotingverfahen steht auch Quereinsteiger*innen und spontan entschlossenen Schüler*innen offen, die in Rahmen anderer Wettbewerbe oder Aktionen bereits digitale Geschäftsmodelle entwickelt haben.

Ab dem 1.3.2022 werden die Projekte dann zur Abstimmung freigegeben. Innerhalb eines Monats müssen die Schüler*innen versuchen, soviel Stimmen wie möglich zu sammeln. Die Schüler*innen mit den meisten Votes werden eingeladen, ihre Ideen auf der Ideenexpo im Juli 2022 vorzustellen. Die Ideenexpo ist Europas größtes Jugend-Event für Technik und Naturwissenschaften und stellt somit eine große Bühne für große Ideen dar. Außerdem winken den Gewinner*innen des Wettbewerbs tolle Preise.

Gründerwettbewerb DigitalSTARTer zusammengefasst

  • Bis zum 15.2.2022können Ideen in Form von Crowdvoting-Kampagnen auf der Plattform Ideenbeweger-Vote eingereicht werden. Quereinsteiger*innen sind willkommen.
  • Nach einer anschließenden zweiwöchigen Betreuungsphase werden die Projekte zum Crowdvoting freigegeben.
  • Die besten Projekte werden auf der Ideenexpo im Juli vor einer Jury präsentiert.

Alle weiteren Informationen rund um den Wettbewerb gibt es  hier.

Niedersachsen.digital hat bereits zu Beginn über DigitalSTARTer berichtet. Den Artikel gibt es hier.

Niedersachsen.digital

Niedersachsen.digital

Wir sind die Plattform der digitalen Vorreiter Niedersachsens. Wir vernetzen die digitalen Köpfe unseres Landes und teilen deren Wissen. Wir stellen Best-Practice-Lösungen aus Niedersachsen vor und diskutieren aktuelle Trends. Alles für ein Ziel: Mehr Niedersachsen nachhaltig zu digitalen Vorreitern zu machen. Im Beruf und privat.

Comments

Der neue DIGIT.RoundTable ist da! - Niedersachsen.digital

[…] vor. Darunter sind unter anderem Studierende des Studiengangs DIGITAL TECHNOLOGIES, die ihre Studierendenprojekten weitergeführt und nun den Schritt ins Start-Up gehen.Um vorherige Anmeldung wird per E-Mail an […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.