Keywords finden und im Blick behalten

Keywords

Für jeden Webseitenbetreiber ist es wichtig, dass seine Seite für potenzielle Besucher auf Suchmaschinen, in der Regel Google, gefunden wird. Hierfür ist die Verwendung von den richtigen Schlüsselwörtern bzw. Keywords von Nöten. Aber was sind eigentlich die richtigen Keywords, wie finde ich sie und gibt es im Laufe der Zeit Veränderungen beim Ranking meiner Seite für diese Suchbegriffe?

Keywords kurz erklärt und warum diese so wichtig sind

Keywords sind die Wörter, welche als Suchbegriffe in das entsprechende Suchfeld bei Google (oder anderen Suchmaschinen) eingegeben werden. Google analysiert diese, um eine Relevanz für Webseiten zu errechnen, die für den Nutzer potenziell interessant sind. Sobald Google eine Verbindung zwischen dem gesuchten Begriff des Nutzers und einer Webseite herstellt, wird diese in den Suchergebnissen auftauchen.

Bei Keywords sprechen wir von verschiedenen Arten, welche sich wie folgt zusammenfassen lassen können:

  • geografische Keywords (z. B. „Sehenswürdigkeiten in Hannover“)
  • transaktionsbezogene Keywords bzw. Money Keywords (z. B. „Reise buchen“ oder „Pizza bestellen“)
  • Brand Keywords („Zewa“, „Tempo“, „Audi“)
  • Semantische Keywords (Synonyme oder Schlagwörter, die dem eigentlichen Hauptkeyword ähneln)

Diese verschiedenen Kategorien lassen sich in die sogenannten Shorthead-Keywords (1-2 Wörter) und Longtail-Keywords (Suchanfragen aus Wortgruppen) aufteilen.

Wer relevanten Traffic auf seiner Webseite erhalten möchte, sollte dazu passenden Content erstellen und die entsprechenden Keywords dort einbinden. Der Webseitenbetreiber sollte sich, gerade beim Erstellen der eigenen Webseite, mit den folgenden Fragen beschäftigen: Sind mir die Begriffe bekannt, mit welchen Google-Nutzer nach Seiten mit dem Inhalt der meiner suchen? Habe ich Kenntnis über die Keywords der Mitbewerber und auf welche hier optimiert wurde?

Mit einer Seedlist die eigene Keywordanalyse erarbeiten

Ziel einer jeden Recherche ist es u.a. die beiden oben genannten Fragen mit Ja zu beantworten. Es ist wichtig, die relevanten Keywords für den eigenen Webauftritt herauszufinden, um den passenden Content zu schaffen. Bei der Keyword Recherche sollte man die folgenden Punkte beachten. Die Suchintention zeigt auf, ob sich ein Nutzer der Suchmaschine informieren (z.B. Suche nach einem Ratgeber), ob er navigieren (es wird „gegoogelt“ um nicht die URL selbst einzugeben) oder ob der Nutzer eine Transaktion tätigen möchte (z.B. Hose kaufen). Beim Suchvolumen sollte man ein Keyword nicht nur schlicht nach der Anzahl der Suchen klassifizieren, sondern auch zu prüfen, ob der Suchbegriff für den Traffic meiner Webseite relevant ist. 50% der Suchanfragen bei Google finden ihr Ziel nicht mehr auf einer Webseite. Bei dem Beispielkeyword „Wetter morgen“ wird schnell klar, dass die Information auch direkt auf Google konsumiert werden kann ohne eine externe Seite zu besuchen. Auch den Wettbewerb sollte man im Auge behalten. So können eigene Potenziale abgeschätzt werden, um auch für umkämpfte Suchbegriffe oben zu ranken. Ist die Konkurrenz möglicherweise zu stark, kann es ratsam sein, sich auf alternative Suchbegriffe zu konzentrieren.

Bei der Keywordrecherche nimmt die Suche nach latent semantischen Begriffen eine besondere Stellung ein.  Es handelt sich bei der „latent semantischen Optimierung“ (LSO) um ein Tool der Content Optimierung. Ziel ist es, die Webseite mit Textinhalten zu füllen, welche von Google als informativ und leserorientiert befunden werden. Texte mit vielfältigen Themenfacetten decken unterschiedliche Nutzerinteressen ab und gelten als informativ.

Sobald sich der Webseitenbetreiber „seine“ Keywords gesucht, sich eine sogenannte Seedlist erstellt, und entsprechend Content geschaffen hat, rankt die Webseite für diese Suchbegriffe bei Google, sofern die Suchmaschine die Seite als relevant erachtet. In der Folge ist es wichtig, sich einen Überblick über seine Rankings (Positionen in den SERP´s für die Keywords) zu verschaffen, um zu wissen, für welche Keywords meine Seite auf welcher Position in den Suchergebnissen aufgeführt wird.

Die Rankings im Blick mit der Google Search Console – Nachteil: nicht vordefinierte, wichtige Keywords sondern alle

Jeder Webseitenbetreiber hat die Möglichkeit kostenlos die Google Search Console als Analyse-Tool zu nutzen. Dieses Werkzeug kann hervorragend dafür genutzt werden, um den aktuellen Status Quo der eigenen Webseite herauszufinden. Zum Beispiel gibt sie Auskunft über mögliche technische Fehler der Webseite oder gibt Hinweise, wie die Seite verbessert werden kann. Zusätzlich wird innerhalb der Search Console  auch eine Auswertung der Webseite in Zusammenhang mit den Keywords erbracht. Mit diesen Daten bekommt man einen Überblick, für welche Suchbegriffe die Webseite bei Google rankt.  

Addiert werden diese Suchbegriffe mit den Daten betreffend der Impressionen (für welche Keywords wird die Webseite von den Nutzern gefunden), der Klick-Raten und der durchschnittlichen Position des Keywords.

Aktives Keyword Monitoring  als Ergänzung zur Search Console

Um die eigens ausgearbeitete Seedlist mit den wichtigsten Keywords auch hinsichtlich der Rankingveränderungen im Blick zu behalten, empfiehlt es sich, dies aktiv zu tun. Mit Hilfe der Search Console von Google können keine Keywords definiert werden. Auch werden Veränderungen der Positionen, z.B. Vergleich Keyword „X“ Position heute und vor einer Woche, nicht abgebildet. Dies kann manuell getätigt werden, mit verschiedenen Tools, wie etwa Sistrix oder durch eine SEO-Agentur, welche das Rank Tracking aktiv für eine Webseite übernimmt. So können Trends frühzeitig erkannt werden, um diese zu unterstützen oder bei einem Negativtrend dagegenzuwirken.

Auch bietet sich die Möglichkeit, die Keywordveränderungen der Mitbewerber nicht außer Acht zu lassen. Ist ein Konkurrent bei der Optimierung eines auch für die eigene Seite wichtiges Keywords aktiv, wird dieser wahrscheinlich im Ranking für diesen Suchbegriff steigen und die eigene Seite an Plätzen verlieren.

Fazit

Grundlegend wichtig ist es für jeden Webseitenbetreiber, die eigenen Keywords zu kennen und den Inhalt der Webseite darauf auszurichten – zu optimieren. Ferner ist die Arbeit damit aber nicht getan. Das Internet und die Konkurrenz schlafen nicht – Veränderungen durch z.B. Google-Updates oder Mitbewerberaktivitäten beeinflussen das Ranking der Schlüsselwörter. Egal ob in Eigenregie mit Hilfe eines Tools oder mit der Unterstützung einer professionellen SEO-Agentur – die Positionsveränderungen der Keywords sollten stets fest im Blick behalten werden, um Trafficverlusten entgegenzuwirken und besser noch den Traffic aktiv zu erhöhen.

Teile des Beitrags wurden erstmals veröffentlicht auf der Website der ABAKUS Internet Marketing GmbH (ABAKUS). ABAKUS ist eine SEO Agentur aus Hannover. Die Veröffentlichung des Beitrags erfolgt mit der freundlichen Unterstützung von Thorben Domas von ABAKUS.

Share on facebook
Share on twitter
Niedersachsen.digital

Niedersachsen.digital

Wir sind die Plattform der digitalen Vorreiter Niedersachsens. Wir vernetzen die digitalen Köpfe unseres Landes und teilen deren Wissen. Wir stellen Best-Practice-Lösungen aus Niedersachsen vor und diskutieren aktuelle Trends. Alles für ein Ziel: Mehr Niedersachsen nachhaltig zu digitalen Vorreitern zu machen. Im Beruf und privat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.