Digitalbonus und Co: Förderprogramme für niedersächsische Unternehmen

Förderung

Im Rahmen des Beitrags COVID-19 in Niedersachsen: Aktuelle Informationen, Maßnahmen & Links informierten wir bereits über Förderprogramme, die niedersächsischen Unternehmen zur Bewältigung der Corona-Krise zur Verfügung stehen. Förderprogramme werden aber nicht nur im Rahmen von Pandemien aufgestellt. Auch bei der Digitalisierung können niedersächsische Unternehmen auf zahlreiche Hilfen zurückgreifen:

Digitalbonus.Niedersachsen – jetzt auch für das Home-Office!

Der Digitalbonus.Niedersachsen richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen sowie an kleine freiberufliche Planungsbüros. Die maximale Fördersumme beträgt 10.000 Euro. Förderbar sind Investitionen in IKT-Hardware, -Software und -Softwarelizenzen. Auch Investitionen in Hard- und Software zur Einführung oder Verbesserung der IT-Sicherheit werden unterstützt. Die Förderung erfolgt in Form eines einmaligen nicht rückzahlbaren Zuschusses.

im Zuge der Corona-Hilfen hat das Land das Programm überarbeitet. 15 Mio. € zusätzlich stehen bereit. Außerdem ist nun die Einrichtung von bspw. Home-Office-Arbeitsplätzen förderfähig. Auf einen Bewilligungsbescheid muss auch nicht mehr gewartet werden.

Weiterbildung mit bis zu 50% Förderung

Weiterbildung in Niedersachsen bündelt die unterschiedlichsten Fördermaßnahmen zur Weiterbildung von Beschäftigten. Gefördert werden individuelle Weiterbildungsmaßnahmen. Die Förderung erfolgt in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschussen in Höhe von bis zu 50 % der Weiterbildungskosten und wird maximal 36 Monate gewährt. Für jede Weiterbildungsmaßnahme muss ein Antrag gestellt werden.

Digital Readiness Check – Beispiel aus Hannover

Der kostenlose Digital Readiness Check hilft Unternehmen bei der Planung und Umsetzung der Digitalisierung. In einem ersten Schritt wird in Echtzeit der Stand der Digitalisierungsreife des Unternehmens erfasst. Anschließend besteht die Option, sich auf Grundlage der ermittelten Parameter von Experten bei der Planung und Umsetzung sinnvoller Digitalisierungsprojekte unterstützen zu lassen. Ein Unternehmen erhält so die Möglichkeit, mit vertretbarem Aufwand in klar definierte Projekte zu investieren, um auch in Zukunft erfolgreich zu sein. Einziger Haken: Das Programm kann nur von Unternehmen aus der Region Hannover in Anspruch genommen werden. Vielleicht ein gutes Beispiel für weitere Kommunen?

Bundesprogramm go-digital

Das Förderprogramm go-digital stammt aus Bundesmitteln und besteht aus drei Modulen: Digitale Geschäftsprozesse, Digitale Markterschließung und IT-Sicherheit. Unternehmen können so Unterstützung bei der Optimierung von Prozessen und der Erschließung zusätzlicher Marktanteile durch Digitalisierung erhalten. Daneben ist auch eine finanzielle Förderung von IT-Projekten möglich, die auf den Schutz sensibler Daten abzielen. Das Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat dazu eine Reihe von kompetenten Beratungsunternehmen autorisiert, die bei der Suche nach individuellen Lösungen unterstützen. Die maximale Förderquote beträgt 50 % der jeweiligen Beraterkosten.

Auch hier hat die Corona-Krise zu Anpassungen geführt. Beratungen zu Home-Office-Arbeitsplätzen, Videokonferenzen oder Groupware werden ebenfalls gefördert. Zudem ist auch hier ein vorzeitiger Maßnahmenbeginn ohne Zuwendungsbescheid möglich.

Förderung unternehmerischen Know-hows

Das Förderprogramm Förderung unternehmerischen Know-hows wird ebenfalls vom Bund finanziert. Die maximale Fördersumme beträgt 4.000 Euro und wird in Form eines Zuschusses gewährt. Förderfähig sind Beratungsleistungen zu allen wirtschaftlichen, finanziellen, personellen und organisatorischen Fragen der Unternehmensführung. Auch spezielle Beratungsleistungen können gefördert werden.

Auch hier gab es eine Anpassung aufgrund der Corona-Krise: Ab sofort können Anträge für Beratungen für Corona-betroffene kleine und mittlere Unternehmen (KMU) einschließlich Freiberufler ohne Eigenanteil gefördert werden.

Niedrigschwellige Innovationsförderung für KMU und Handwerk

Mit der niedrigschwelligen Innovationsförderung für KMU und Handwerk erhalten kleine und mittlere Unternehmen die Gelegenheit, ihre Marktchancen durch die Realisierung innovativer Vorhaben zu verbessern. Die Unternehmen können ihr technisches und wirtschaftliches Risiko reduzieren und neue betriebliche Ablauf- und Organisationsformen entwickeln. Die maximale Fördersumme beträgt bis zu 35% bzw. 100.000 Euro.

Lotse durch den Förderdschungel – Digitalagentur

Die Digitalagentur Niedersachsen stellt Veranstaltungsinformationen und Unterstützerangebote für die Förderung und Beratung in Digitalfragen bereit – gebündelt und transparent. Ihr Angebot Digitalberatung Niedersachsen ermöglicht es unkompliziert und direkt mit Experten in Digitalen Themen in Kontakt zu treten.

Share on facebook
Share on twitter
Niedersachsen.digital

Niedersachsen.digital

Wir sind die Plattform der digitalen Vorreiter Niedersachsens. Wir vernetzen die digitalen Köpfe unseres Landes und teilen deren Wissen. Wir stellen Best-Practice-Lösungen aus Niedersachsen vor und diskutieren aktuelle Trends. Alles für ein Ziel: Mehr Niedersachsen nachhaltig zu digitalen Vorreitern zu machen. Im Beruf und privat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.