Digitec studieren: Der Bachelor-Studiengang „Digital Technologies“

vier menschen schauen auf einen silbernen laptop

Am 15. Mai startete die zweite Bewerbungsphase für den Bachelor-Studiengang „Digital Technologies“ für das Wintersemester 2020/2021. Der gemeinsame Studiengang der Technischen Universität Clausthal (TU Clausthal) und der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften in Wolfenbüttel (Ostfalia Hochschule) ging im Herbst 2019 als besonders interdisziplinäres Studienangebot an den Start. Die aktuelle Bewerbungsfrist endet am 15. September 2020.

Innovative und nachhaltige Lösungen kreieren

Andreas Rausch, Professor für Software and Systems Engineering an der TU Clausthal erläutert das Konzept des Studiengangs: „Studierende der ‚Digital Technologies‘ lernen, wie man innovative und nachhaltige Lösungen in Anwendungsfeldern wie Mobilität und digitale Geschäftsmodelle kreiert. Dabei stehen nicht nur die Grundlagen im Vordergrund, sondern auch die gemeinsame kreative Projektarbeit in Teams – nur so können innovative nachhaltige Lösungen entstehen.“

Die Besonderheit des Studiengangs „Digital Technologies“ sind die semester- und fachübergreifenden Digitalisierungsprojekte. Dadurch erhalten die Studierenden eine praxisnahe Ausbildung, die den frühzeitigen Austausch zwischen Wissenschaft und Wirtschaft fördert. Gert Bikker, Vizepräsident für Forschung, Entwicklung und Technologietransfer an der Ostfalia Hochschule, betont, dass „im gemeinsamen Studiengang ‚Digital Technologies‘ genau die Kompetenzen vermittelt werden, die die Unternehmen der Region, aber auch weitere überregional nachfragen.“

In den Projekten lösen die Studierenden in Teams gemeinschaftlich Aufgaben aus den Anwendungsgebieten mit Digitalisierungstechnologien wie z.B. App-Lösungen, Spiele-Entwicklung, Rasperry Pis und Cloud-Anwendungen. So arbeitet im aktuell laufenden Semester ein Studierenden-Team an einem digitalen Grubenlüfter für untertägige Anlagen wie sie z.B. im Weltkulturerbe Rammelsberg oder in einem von über 30 weiteren aktiven deutschen Bergwerken im Einsatz sind. Damit soll die Bewetterung (bergmännisch für Lüftung) digital – und energieeffizient – gesteuert und bei Störungen ortsunabhängig kontrolliert werden.

„Wir beantworten die Frage, was Bergbau, Recycling und Produktion mit Informatik zu tun haben. Wie allein aus den Projekten hervorgeht – sehr viel: Die einen wollen Digitalisierung, die anderen können es, und hier kommen beide zusammen. Nicht erst im Beruf, sondern bereits im Studiengang“, beschreibt Christian Siemers, Professor für Informatik an der TU Clausthal die Stärken der hochschul- und hochschultyp-übergreifenden Kooperation.


Zwei weitere Anwendungsfelder ab Wintersemster 2020/2021

Mit dem Start des Wintersemesters 2020/2021 bietet der Studiengang neben den bisherigen Anwendungsfeldern „Mobilität“, „Energietechnik“ , „Industrie 4.0“ und „Kreislaufwirtschaft“ noch zwei weitere an: „Autonome Systeme“ und „Innovative Geschäftsmodelle und IT-Management“.

Neben Basiswissen in Informatik stehen im ersten Semester des Studiengangs auch Projektmanagement- und Kreativmethoden auf dem Lehrplan.

Neugierig geworden? Dann jetzt informieren und mitmachen! Die Bewerbungsfrist für den Studiengang „Digital Technologies“ endet am 15.09.2020. Weitere Informationen unter: www.digitecstudieren.de

Share on facebook
Share on twitter
Niedersachsen.digital

Niedersachsen.digital

Wir sind die Plattform der digitalen Vorreiter Niedersachsens. Wir vernetzen die digitalen Köpfe unseres Landes und teilen deren Wissen. Wir stellen Best-Practice-Lösungen aus Niedersachsen vor und diskutieren aktuelle Trends. Alles für ein Ziel: Mehr Niedersachsen nachhaltig zu digitalen Vorreitern zu machen. Im Beruf und privat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.