Virtual Champion Niedersachsen: Der Nachbericht – Teil 2

Am vergangenen Wochendene wurde im Rahmen des Virtual Champion Niedersachsen die Bundesliga virtuell zu Ende gespielt. In Teil 1 des Nachberichts haben wir die Ergebnisse des Events zusammengefasst. In diesem Beitrag schauen wir auf die sportlichen Geschehnissen an den einzelnen Eventtagen und fassen einige der Begegnungen zusammen.

Recap des Spielmodus

Gespielt wurde FIFA 20. Jeder Teilnehmer vertrat einen Verein der Bundesliga. Die Zuteilung der Vereine erfolgte per Los. Ausgangspunkt war der abgeschlossene 26. Spieltag der aktuellen Bundesligasaison 2019/2020. Es standen demnach insgesamt 8 Spieltage mit jeweils 9 Partien an, insgesamt also 72 Matches.

Die Ergebnisse der Partien waren neben der Simulation der restlichen Bundesligasaison auch für die Gesamtwertung eines Turniers wichtig, das parallel zwischen den 18 Teilnehmern abgehaltenen wurde. Es zählte also jedes Tor. Das Turnier trug den Namen „Virtual Champion Niedersachsen Cup“ – oder kurz VCN Cup. Die besten der Besten erwarteten Preisgelder in Höhe von insgesamt 1.500 Euro.

Da bei FIFA 20 die Vereine und Spieler unterschiedliche Wertungen aufweisen, beispielsweise die Spieler des FC Bayern München im Schnitt deutlich bessere Werte haben als die Spieler des SC Paderborn, wurde im 85er-Modus gespielt. Der 85er-Modus setzt die Wertungen aller Vereine und Spieler auf den Wert 85. Lediglich spezielle Eigenschaften der einzelnen Spieler, beispielsweise die Körpergröße, bleiben erhalten. Somit lag der Fokus auf dem Können der Teilnehmer.

Moderiert wurde das Event von Peter „Petkus“ Schwab, einer festen Größe als Moderator und Kommentator bei großen FIFA-Turnieren. Er kommentierte bereits die Virtual Bundesliga Grand Finals 2019 live im TV bei Pro7 Maxx und die Bundesliga Home Challenge, die auf verschiedenen Kanälen ausgestrahlt wurde.

Veranstaltet wurde das Event vom Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung in Zusammenarbeit mit hannoverimpuls, Pixelpokal und Niedersachsen.digital.

Recap des Teilnehmerfeldes

Alle Teilnehmer waren namhafte FIFA-20-Spieler. 15 von ihnen hatten einen Invite erhalten, 3 Plätze wurden per Wildcard vergeben. Mit dabei waren u.a.:

MoAuba

Weltmeister 2019 und 5x Deutscher Meister

Lefti

Meister der VBL Club Championship 2019

TimoX

3x Vizeweltmeister und 2x Deutscher Meister

Das gesamte Teilnehmerfeld mit Links zu ihren jeweiligen Twitch-Kanälen kann auf der offiziellen Eventseite eingesehen werden.

Der erste Eventtag – 23.5.2020

Am ersten Eventtag standen die Spieltage 27 bis 30 auf dem Programm. Der Startschuss für den 27. Spieltag fiel um 15 Uhr mit der Partie Hertha BSC gegen Union Berlin.

Schon zu Beginn des Berliner Stadtderbys wurde klar, dass die Zuschauer einen unterhaltsamen Nachmittag erwarten konnten. Bereits in der 12. Spielminute (2 Minuten in Echtzeit) ging die Hertha durch eine sehenswerte Direktabnahme von Kiprit mit 1:0 in Führung. Cunha hatte den Ball geschickt durchgesteckt und damit die Abwehrreihe um Unions Hübner düpiert. Die Hertha hielt anschließend den Druck oben und konnte sich in den Spielminuten 17 (Cunha) und 35 (Kiprit) erneut belohnen. Zur Halbzeit stand es damit im Ergebnis 3:0 für die Hertha und der bisherige Spielverlauf lies nicht erahnen, dass Union Berlin eine Antwort auf den souveränen Auftritt der Hertha finden könnte.

Doch die Eisernen fanden die Antwort – und beeindruckten damit nicht nur die Zuschauer im Chat des Streams. Anthony Ujah machte in der 59. Spielminute den Anfang. Malli nutzte einen ungenauen Pass von Herthas Stark und spielte den Ball mit einer akrobatischen Einlage auf Ujah, der die sich ergebende Chance nutzte und den Ball mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze im langen Eck des Herthaner Tors versenkte. Daraufhin entwickelte sich zwischen den Mannschaften ein Schlagabtausch auf Augenhöhe mit Highlights auf beiden Seiten. Weitere Treffer von Ujah (Spielminuten 69 und 80) sorgten allerdings für das letzlich leistungsgerechte 3:3 Unentschieden zwischen den Mannschaften.

In den übrigen Partien ging es ebenso heiß her. Nach einer knappen Stunde standen die Ergebnisse des 27. Spieltags fest:

Der 28. Spieltag

Nach kurzer Pause fiel um 16 Uhr der Startschuss für den 28. Spieltag und die Partie Leverkusen gegen Wolfsburg.

Das erste Tor der Begegnung fiel in der 19. Spielminute. Volland traf nach schöner Vorarbeit von Alario aus kurzer Distanz und brachte Leverkusen mit 1:0 in Führung. Die Freude darüber war allerdings nur von kurzer Dauer. Bereits in der 29. Spielminute konnte Wolfsburg ausgleichen. Nach Balleroberung in der Rückwärtsbewegung hatte Wolfsburgs Steffen plötzlich ganz viel Platz auf dem rechten Flügel und nutzte diesen Platz für eine scharfe Flanke auf den in den Strafraum eingelaufenen Brekalo. Den anschließenden Kopfball von Brekalo konnte Leverkusens Torwart zwar noch entschärfen, gegen den Nachschuss von João Victor aus kurzer Distanz war er dann aber machtlos. In der 33. Minute brachte Volland Leverkusen erneut in Führung und sorgte so für das Halbzeitergebnis von 2:1.

Wolfsburg kam aber stark aus der Kabine und konnte in der 65. Spielminute erneut ausgleichen. Torschütze war wieder João Victor, dieses Mal allerdings nach schönem Aufbauspiel und tödlichem Pass von Camacho knapp vor den Elfmeterpunkt. Und auch das Schlusswort der Partie gehörte Wolfsburg. Kurz vor Ende der zweiten Halbzeit (82. Minute) traf Karamoko nach vorherigem Doppelpass mit Gerhardt zum Endstand von 2:3. Entgegen der kontroversen Diskussionen im Chat stand Karamoko zum Zeitpunkt der Ballabgabe nicht im Abseits.

Gegen 17 Uhr standen die Ergebnisse aller Begegnungen des 28. Spieltags fest:

Der 29. Spieltag

Kurz darauf begann der 29. Spieltag mit der Begegnung Werder Bremen gegen Schalke 04.

Den Anfang in dem torreichen Spiel machte Pizarro in der 21. Spielminute. Der Bremer Stürmer bekam die Pille von seinem Teamkameraden Eggestein perfekt serviert und versenkte sie aus kurzer Distanz ansatzlos im unteren langen Eck des Schalker Tores. Die Führung für Bremen, 1:0. Weiter ging es in Spielminute 33. Nach einem Steilpass auf den linken Flügel konnte sich Schalkes Schöpf im Laufduell gegen Gebre Selassie durchsetzen. Im Strafraum angekommen lies Schöpf dann noch den anlaufenden Verteidiger souverän aussteigen und nutzte die gewonnenen Sekunden für einen Pass auf den besser positionierten Kutuco. Kutuco nahm den Pass geschickt an, fackelte nicht lange und schoss den Ball mit dem rechten Fuß zum 1:1 ins Bremer Tor. Den Halbzeitstand von 1:3 stellte schließlich Burgstaller mit einem Doppelpack kurz vor Ende der ersten Halbzeit her (Spielminuten 42 und 45).

In der zweiten Halbzeit ging es direkt wieder munter zur Sache. Nur 5 Spielminuten nach Wiederanpfiff konnte Füllkrug nach Zuspiel von Eggestein auf 2:3 verkürzen. Der Ausgleich zum 3:3 fiel direkt im Anschluss in der 53 Spielminute. Diesmal belohnte sich Eggestein selbst und knallte den Ball nach starker Vorarbeit von Ihorst per Volleyschuss in den Winkel des Schalker Tores. In der Folgezeit beruhigte sich die Partie etwas. Erst in der 73. Spielminute fiel das nächste Tor. Nach Vorarbeit von Burgstaller traf Caligiuri für Schalke zum 3:4. Warum kein Bremer in der Lage war, den Pass von Burgstaller abzufangen, blieb unter den Zuschauern ein heiß diskutiertes Thema – ebenso wie die anschließende Auswechslung von Pizarro und Einwechslung von Selke. Doch zumindest bei diesem Thema verstummten die Kritiker. Denn es war Selke, der in der 81. Spielminute zum 4:4 für Bremen traf und so das leistungsgerechte Unentschieden der beiden Teams herbeiführte.

Die anderen Ergebnisse des 29. Spieltags:

Der 30. Spieltag

Gegen 18 Uhr stand schließlich mit dem 30. Spieltag der letzte Spieltag des ersten Eventtags an. Mit auf dem Programm stand die Begegnung Leverkusen gegen München.

Die Partie plätscherte zunächst ein wenig vor sich hin. Das Kräftegleichgewicht der beiden Teams machte sich bemerkbar, beide Spieler neutralisierten sich und die jeweiligen Angriffsbemühungen. Das erste Tor der Partie fiel folgerichtig erst in der 1. Minute der Nachspielzeit der ersten Halbzeit. Lewandowski traf nach Vorlage von Perisic für die Münchner Bayern aus kurzer Distanz. Kein schönes Tor, aber seit wann spiegelt sich Ästhetik in Statistiken wieder? Der Halbzeitstand zwischen beiden Teams betrug damit 1:0 für Bayern München.

Nach der Halbzeit nahm die Partie an Fahrt auf. Leverkusen kam stark aus der Kabine und hatte bereits in der 50. Spielminute die Chance auf den Ausgleich. Volland kam nach einem schönen Spielzug im Strafraum zum Abschluss und verfehlte das Tor der Bayern nur um Haaresbreite. Auch in der Folgezeit hielt Leverkusen den Druck hoch und bekam schließlich nach einem Foul an Alario in der 65. Spielminute einen Elfmeter zugesprochen. Volland konnte die Chance aber nicht nutzen. Der flach aber ansonsten schlecht geschossene Elfmeter wurde von Neuer pariert und ins Toraus gelenkt. Die anschließende Ecke brachte nichts ein. Stattdessen nutzten die Bayern ihre Konterchance und erhöhten nach einer starken Einzelaktion von Arp auf 2:0. Den Schlusspunkt zum Endergebnis von 3:0 setzte schließlich Lewandowsi in der 83. Spielminute mit einem sehenswerten Heber aus ca 25 Metern. Leverkusens Torhüter Hrádecký stand in der Situation aus nicht nachvollziehbaren Gründen auf der Grenze des eigenen Strafraums.

Kurz nach 19 Uhr standen auch die übrigen Ergebnisse des 30. Spieltags fest:

Zwischenstand der Bundesliga-Tabelle

Für die Bundesliga-Tabelle ergab sich daraus folgender Zwischenstand: Bayern München auf Platz 1 mit 67 Punkten, gefolgt von RB Leipzig (57 Punkte), Gladbach (55 Punkte) und Dortmund (54 Punkte).

Union Berlin führte die zweite Tabellenhälfte in Folge der erfolgreichen Partien mit satten 40 Punkten an. Auf den Abstiegsplätzen der SC Paderborn (23 Punkte) und Werder Bremen (22 Punkte). Düsseldorf auf dem Relegationsplatz mit 24 Punkten, drei Punkte hinter Mainz 05 auf Platz 15.

Zwischenstand des VCN Cups

Für den VCN Cup bedeuteten die bisherigen Ergebnisse folgendes: Mit jeweils 12 Punkten aus 4 Siegen in 4 Spielen führten Hasooo19 und BeneCR7x die Cup-Wertung an. Allein das bessere Torverhältnis hob Hassso 19 von BeneCR7x ab und ermöglichte ihm, als Erstplatzierter in den zweiten Eventtag zu starten.

Auf Platz 3 kubinho_tv mit 10 Punkten. Seine Bilanz lag bei 3 Siegen und 1 Unentschieden. Platz 4 sicherte sich LostInTheWavesz mit 9 Punkten und einer Bilanz von 3 Siegen und 1 Niederlage.

Abgeschlagen auf den Plätzen 16, 17 und 18 mit jeweils 4 Niederlagen in 4 Spielen TM030, JUSTIN32X und ibumski.


Der zweite Eventtag – 24.5.2020

Am zweiten Eventtag standen die restlichen Spieltage 31 bis 34 auf dem Programm. Der Startschuss für den 31. Spieltag fiel um 15 Uhr mit der Partie Hertha BSC Berlin gegen Eintracht Frankfurt.

Der erste Treffer der Begegnung fiel bereits kurz nach dem Anpfiff und ließ die Zuschauer auf Großes hoffen. Nach einem Fehlpass von Frankfurts Sow in der 7. Spielminute ging es plötzlich ganz schnell und Herthas Cunha versenkte den Ball nach schönem Direktpassspiel per Direktabnahme im Frankfurter Tor. In der 18. Spielminute legte Kiprit nach und erhöhte auf 2:0 für die Hertha. Dem Tor vorangegangen war ein wunderbarer Steilpass von Darida genau in die Lücke der Frankfurter Abwehr. Danach beruhigte sich das Spiel etwas. Kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit drehte Hertha aber nochmal auf und belohnte sich mit Treffern von Kiprit (44. Spielminute) und Cunha (45. Spielminute). Danach verabschiedeten sich die Teams beim Spielstand von 4:0 in die Halbzeit.

Das erste Highlight der zweiten Halbzeit gehörte Frankfurt. In der 52. Spielminute nutzte Silva seine Chance und verwandelte einen zuvor der Eintracht zugesprochenen Elfmeter. Berlins Stark hatte auf der Strafraumgrenze einen Frankfurter Spieler unsanft zu Fall gebracht. Die nächste Aktion gehörte aber wieder der Hertha. Nur drei Spielminuten später tankte sich Kiprit in bester Stürmer-Manier durch die Frankfurter Abwehr und bewies Übersicht, als er anschließend im Eins-gegen-Eins mit dem Torwart nicht selbst den Abschluss suchte, sondern den Ball auf den mitgelaufenen Cunha querlegte. Cunha versenkte den Ball dann ohne Mühe im offenen Frankfurter Tor und stellte den ursprünglichen Abstand von vier Toren wieder her. Für das Endergebnis von 6:2 sorgten dann noch Tore von Köpcke (58. Spielminute) und Silva (79. Spielminute).

Die restlichen Ergebnisse des 31. Spieltags:

Der 32. Spieltag

Um 16 Uhr ging es dann weiter mit dem 32. Spieltag, u.a. mit der Begegnung Union Berlin gegen Paderborn um 16.20 Uhr.

Das erste Tor der Begegnung fiel in der 19. Spielminute für Union Berlin. Malli stand nach einem sehenswerten Chip-Pass von Mees plötzlich allein vor dem Paderborner Tor und schloss mit einem trockenen Schuss vom Rand des 5-Meter-Raums erfolgreich ab. Beide Akteure waren auch maßgeblich am 2:0 für Union Berlin beteiligt. In der 28. Spielminute setzte sich Mees auf dem rechten Flügel stark gegen Rumpf durch und spielte den Ball anschließend scharf in den Paderborner Strafraum, wo ihn der eingelaufene Malli verwertete. Paderborn ließ sich hiervon aber nicht verunsichern und kam nach großartiger Vorarbeit von Zolinski durch Srbeny in der 37. Spielminute zum Anschlusstreffer. Nur vier Spielminuten später stellte Ujah mit einem sehenswerten Treffer jedoch wieder den Abstand von zwei Toren her. Die Mannschaften verabschiedeten sich in die beim Stand von 3:1 in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeit ging Paderborn sehr motiviert an das Projekt Aufholjagd heran. Die Eisernen machten ihrem Namen aber alle Ehre. Kaum ein Angriffsversuch von Paderborn führte zu einem zwingenden Torabschluss. Mit Ausnahme weniger Einzelaktionen flachte das Spiel dann auch zunehmend ab. Union Berlin wollte nicht, der SC Paderborn konnte nicht. So blieb es letztlich beim Ergebnis der ersten Halbzeit von 3:1 für die Eisernen.

Gegen 17 Uhr waren alle Partien des 32. Spieltags gespielt. Die Ergebnisse:

Der 33. Spieltag

Der vorletzte Spieltag begann um 17 Uhr und umfasste neben anderen Partien auch die Begegnung Schalke 04 gegen den VfL Wolfsburg. Anpfiff war um 17.20 Uhr.

Beide Teams begegneten sich direkt auf Augenhöhe. Das Spiel war von schönen Spielzügen und sehenswerten Torchancen geprägt. Es dauerte allerdings bis zur 35. Spielminute bis sich die Zuschauer über das erste Tor der Partie freuen konnten. Kutuku erlaubte sich im Wolfsburger Strafraum ein kleines Tänzchen mit Camacho und fand sich plötzlich allein vor dem Wolfsburger Tor wieder. Die sich daraus ergebende Chance nutzte er eiskalt und sorgte so für das 1:0 für Schalke 04. Mit diesem Ergebnis gingen die Mannschaften dann auch in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit setzte sich das Bild aus der ersten Halbzeit fort. Beide Mannschaften belauerten sich, begierig den kleinsten Fehler des jeweils anderen auszunutzen. Ein wahrer Traum für Taktikliebhaber. Mit zunehmender Spieldauer nahm die Konzentration der Spieler jedoch merklich ab und es ergaben sich Chancen auf beiden Seiten. Der Ausgleich zum 1:1 Endstand fiel schließlich in der 89. Spielminute nach einem katastrophalen Bock des Schalkers Miranda. Von Wolfsburgs Steffen unter Druck gesetzt, entschied sich Miranda zu einem hohen Querpass im eigenen Strafraum anstatt den Ball einfach zu klären. Mehmedi freute sich und köpfte die „perfekte Flanke“ humorlos ins Schalker Tor.

Die weiteren Ergebnisse des 33. Spieltags:

Der 34. Spieltag

Der letzte und alles entscheidende 34. Spieltag begann um 18 Uhr – und mit ihm die vielversprechende Begegnung VfL Wolfsburg gegen FC Bayern München.

Die Hoffnungen der Zuschauer auf eine hochklassige Partie wurden nicht enttäuscht. Bereits in der 5. Spielminute erzielte Wolfsburgs João Victor nach einer schönen Kombination den ersten Treffer und brachte Wolfsburg mit 1:0 in Führung. Und auch in der 12. Spielminute blieb Neuer nur der Griff ins eigene Tornetz. Wieder war es João Victor der die Münchener Abwehr überlisten konnte, dieses mal nach einem feinen Doppelpass mit Gebhardt. 2:0 für den VfL Wolfsburg. Die Münchener Bayern ließen sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und wurden schließlich in der 22. Spielminute mit einem Elfmeter belohnt, den Lewandowski souverän verwandelte. Der Ausgleich gelang dann Perisic in der 32. Spielminute nach einem leichtsinnigen Abwehrfehler von Wolfsburgs Steffen. Bis zur Halbzeit ergaben sich noch einige Chancen für beide Mannschaften, die jedoch alle ungenutzt blieben. Der Stand zur Halbzeit 2:2.

Einen schweren Schlag mussten die Wolfsburger dann direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit hinnehmen. Der bis dahin stark spielende Brekalo verletzte sich und musste ausgewechselt werden. Der Schreck über den Ausfall war aber nur von kurzer Dauer und bald ging es zwischen den Mannschaften wieder hin und her. Beide Abwehrreihen leistet jedoch so gute Arbeit, dass sich die Zuschauer erst wieder in der 86. Spielminute über ein Tor freuen konnten. Bayerns Coman kreierte sich durch eine starke Einzelleistung selbst eine Chance und vollendete sie, indem er den Ball aus kurzer Distanz ins lange Eck des Wolfsburger Tors schoss. Sichtlich getroffen versuchten die Wolfsburger nochmal alles, um zu einem eigentlich leistungsgerechten Unentschieden zu kommen. Die Bayern spielten die Partie aber geschickt zu Ende. Entstand der Begegnung damit 3:2 für Bayern München.

Die übrigen Ergebnisse des letzten und entscheidenden 34. Spieltags:

Endstand der Bundesliga-Tabelle

Für die Bundesliga-Tabelle ergab sich daraus folgender Entstand: der FC Bayern München wird mit 21 Punkten Vorsprung erneut Deutscher Meister. Für die UEFA Champions League qualifizieren sich neben den Bayern die Teams von Bayer Leverkusen (2., 61 Punkte), RB Leipzig (3., 60 Punkte) und Borussia Dortmund (4., 60 Punkte). Die Teilnahme an der UEFA Europa League ist dem VfL Wolfsburg sicher (5., 55 Punkte).

Auf den Abstiegsplätzen landen Fortuna Düsseldorf (18., 28 Punkte) und der SC Paderborn (17., 29 Punkte). Werder Bremen schafft es mit 34 Punkten auf den 16. Platz und rettet sich in die Relegation.

Enstand des VCN Cups

Auch stand nun der Sieger des VCN Cups fest: mit 22 Punkten und der sagenhaften Bilanz von 7 Siegen, 1 Unentschieden und 0 Niederlagen konnte Kubinho_tv den 1. Platz für sich verbuchen. Er blieb als einziger Spieler ungeschlagen und wurde seiner Rolle als Geheimfavorit mehr als gerecht.

Auf Platz 2 landete der eigentliche Favorit MoAuba mit dem denkbar knappen Rückstand von nur einem Punkt. Seine Bilanz betrug am Ende 7 Siege, 0 Unentschieden und 1 Niederlage.

Auf den Plätzen 3 und 4 folgten schließlich Hasooo19 und BeneCR7x mit jeweils 19 Punkten. Die Bilanz beider Spieler war identisch und betrug am Ende 6 Siege, 1 Unentschieden und 1 Niederlage. Wie schon nach dem ersten Eventtag sicherte allein das bessere Torverhältnis Hasooo19 den dritten und damit letzten Platz in den Top 3.

Statement des Turniersiegers

„Ich könnte jedes Wochenende so ein Turnier spielen. Macht 1000x mehr Bock als diese drecks WL!“

Kubinho_tv, FIFA-20-Profi und Gewinner des VCN Cups


Weitere Informationen rund um den Virtual Champion Niedersachsen gibt es über den offiziellen Twitteraccount @ChampNds, die offizielle Website des Virtual Champion Niedersachen und natürlich hier bei Niedersachsen.digital.

Share on facebook
Share on twitter
Niedersachsen.digital

Niedersachsen.digital

Wir sind die Plattform der digitalen Vorreiter Niedersachsens. Wir vernetzen die digitalen Köpfe unseres Landes und teilen deren Wissen. Wir stellen Best-Practice-Lösungen aus Niedersachsen vor und diskutieren aktuelle Trends. Alles für ein Ziel: Mehr Niedersachsen nachhaltig zu digitalen Vorreitern zu machen. Im Beruf und privat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.